Freitag, 18. August 2017






twewretrwtrrwererer1111111111111111


Mafia-Boss und SPD-Freund Frank Hanebuth, die Hells Angels und die Lügenpresse von Hannover !!



Die wahren Herren von Hannover posieren
  vorm Neuen Rathaus:





    







Hallo liebe Leute,



es ist geradezu lächerlich, wie korrupt dieser Madsack-Konzern aus Hannover (HAZ und NP) und seine Journalisten geworden sind. Wenn das alles nicht so traurig wäre, dann könnte man sich darüber tatsächlich kaputtlachen.

Wie ihr ja sicherlich wisst, habe ich über die dubiosen Verbindungen zwischen den Hells Angels und diversen Madsack-Redakteuren schon etliche Male hingewiesen, auch über die systematische Hofberichterstattung zugunsten von Hells Angels Boss, Frauenausbeuter und Schwerverbrecher Frank Hanebuth, aber es kommen immer wieder neue überaus bizarre Geschichten von eklatantem
Gefälligkeits-Journalismus hinzu.

Heute (15.8.2017) steht nämlich ein Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ), dass nach einer Umfrage der neue Stand ' Maschsee meets Spain' die beliebteste Gastronomie des diesjährigen Maschsee-Festes ist:         ...........           







Für den neutralen Leser ist das erst einmal überhaupt nichts Auffälliges, aber ein absoluter Insider wie ich weiß natürlich sofort, dass dieser Stand am Westufer 'Maschsee meets Spain' vom Restaurant Waldkater in Langenhagen-Maspe betrieben wird. Das ist die Gastronomie, die offiziell der Mutter des obersten Höllenengels Frank Hanebuth, Ursula Hanebuth aus Garbsen gehört und das ist natürlich genau der Laden, in dem Hanebuth auch am 22.7. dieses Jahres seine Hochzeitsfeier abgehalten hat. 








Und dieser Hells-Angels-Stand 'Maschsee meets Spain', der eigentlich 'Maschsee meets Mafia'
heißen sollte, ist also auf Anhieb - natürlich nach einer 'objektiven' und absolut glaubwürdigen Umfrage der HAZ - zum beliebtesten Treffpunkt des Maschsee-Festes avanciert.


Ein Schelm, wer Böses dabei denkt !!


 
Aber damit nicht genug. Der Gesellschafter des Waldkaters und Trauzeuge von Hanebuth, Fabio Fillipo Salato, ebenfalls aus Garbsen, der auch diesen Maschsee-Stand am Westufer leitet, ist nämlich genau der feige Hells Angels, der mich am 2.10.2014 auf der Langen Laube in Hannover ohne Vorwarnung tätlich angegriffen hatte. Dieser Angriff, bei dem der inzwischen verstorbene Road Captain der Hells Angels Andre Stehnke Schmiere stand, war mit Sicherheit mit Boss Hanebuth abgesprochen und unter Umständen auch mit Mafia-Anwalt Fromberg und Hells-Angels-Unterstützer Carsten Maschmeyer. Das waren nämlich die 3 Namen, die der Kriminelle Salato lobend erwähnte bevor er dann zuschlug. Das war übrigens nur ein paar Tage nach der Hochzeit von Maschmeyer zu Veronica Ferres in Nizza, auf der Salato möglicherweise auch persönlich anwesend war.










Für diesen feigen Angriff auf mich, einen investigativen Journalisten, wurde Salato übrigens damals von der Staatsanwältin Warncke aus Hannover zu einer Zahlung von 900 Euro an die Hilfsorganisation 'Reporter ohne Grenzen' verurteilt. Das war aber nur durch die gute Arbeit der Kommissare Rudolf, Lücke und Rohrmann möglich gemacht worden. 2 junge Polizisten von der Polizei-Inspektion Mitte in der Herschelstraße, die meine Strafanzeige aufgenommen hatten, sind damals nämlich vor Ehrfurcht fast erstarrt, als sie Hells Angel Andre Stehnke nach dem Vorfall befragt haben, aber Gott sei Dank suche ich mir meine Polizisten selber aus -
genau wie die Hells Angels !!

 
 
Hier knutscht Salato übrigens gerade Hanebuth ab. Das war am 11.9.2016 als Hanebuth aus Anlass seines Geburtstages auf Heimaturlaub in Hannover war und es ist doch schön, dass bei den Hells Angels auch Bisexuelle mitmachen dürfen !!


r




 
2 Tage nach der Verurteilung von Salato hat sich übrigens Road-Captain Stehnke angeblich im Steintor auf offener Straße das Leben genommen, aber so ganz glaube ich die offizielle Version nicht und die Ermittlungen darüber wurden ruckzuck unter den Teppich gekehrt. Stehnke war offensichtlich in kürzester Zeit bei den Hells Angels in Ungnade gefallen und auch Hanebuth hat zum Selbstmord seines einst besten Kumpels niemals eine Stellungnahme abgegeben. Und Fromberg selbst verstieg sich sogar zu so einer dreisten Lüge, dass Hanebuth und Stehnke angeblich niemals befreundet gewesen seien, was natürlich völliger Unsinn ist. Stehnke war nämlich die Rechte Hand von Hanebuth und ist auf fast jedem älteren Bild an Hanebuths Seite zu sehen Hier gäbe es also einiges aufzuklären, aber die Polizei und Politik in Hannover scheinen daran offensichtlich kein gesteigertes Interesse zu haben.
 
 
 
Andre Stehnke ist übrigens der Typ in der Mitte, jahrelang immer an der Seite
seines großen Rocker-Bruders:
 
 
 
 

 

Und noch ein interessantes Bonmot am Rande:

In der Nacht von Stehnkes angeblichen Selbstmord - Sonntagmorgen zwischen 4 und 10 Uhr am
12.7.2015 - wurde ein Blog-Artikel von mir über diesen Vorfall in der Langen Laube von Google unwiderruflich und ohne Angabe von Gründen gelöscht und auch ohne mich darüber zu benachrichtigen. Das macht Google nämlich normalerweise, wenn sie einen
 Beitrag löschen.

 
 
Und wer in diesem Land hat die Macht, so etwas so kurzfristig zu arrangieren?
Der BND? Die Kriminalpolizei Hannover? Das Innenministerium? Ein
Rocker-Anwalt? Fromberg und sein Netzwerk?
 
 
Und warum wurde dieser Artikel für so brisant angesehen?

Ich hatte diesen Artikel natürlich gespeichert und hier ist er nun:


 


 
 

Ich habe wirklich keine Ahnung, was an diesem Artikel so brisant ist, aber seine Löschung steht natürlich in unmittelbarem Zusammenhang mit dem angeblichen Selbstmord von Andre Stehnke und mit der Bedrohung von diversen Mandatsträgern der Grünen, die ich in diesem Beitrag thematisiert habe. Und natürlich mit der dubiosen Figur dieses Fabio Fillipo Salato aus Garbsen.
 
 
Der Zweite von rechts ist Salato, der wahrscheinlich auch als Verbindungsmann
der Hells Angels zur italienischen Mafia fungiert und der zusammen mit
Fromberg schon das ehemalige 'Little Italy' im Steintor betrieben hat.
 
 
 
 
 

 
 
 

 
Aber für Hannovers Tourismus-Chef Hans Nolte sind diese Verbindungen von 'Maschsee meets Spain' zu den Hells Angels und damit zur Organisierten Kriminalität überhaupt kein Problem. 'Geld stinkt halt nicht' sagt sich Nolte und dieser dubiose Tourismus-Chef von Hannover scheint offensichtlich ganz gerne mit Schwerverbrechern zusammen zu arbeiten. Salato hat nämlich - genau wie Hanebuth und fast alle anderen Hells Angels - ein langes Vorstrafenregister. Vielleicht sollte Nolte diesen Stand in 'Maschsee meets Mafia' umbenennen. Das wäre auf jeden Fall zutreffender.
 
 
 
 
 
 Die hannoverschen Lügenmedien (HAZ, NP, NDR und Bild) haben damals übrigens mit keinem einzigen Wort über Salatos feigen Angriff auf mich berichtet, sondern nur die taz aus Berlin durch ihren Hannover-Korrespondenten Andreas Wyputta, aber dieser einst aufrechte Journalist ist inzwischen von Mafia-Anwalt Fromberg persönlich 'umgedreht' worden.


Schade eigentlich !!

Hier Wyputtas letzte schon fast peinliche Hofberichterstattung über Fromberg:
 
 
 


 
 
Wie viel Geld bekommen diese journalistischen Schmierfinken eigentlich
 für so einen Dreck? So ein lobhudelnder Artikel ist wirklich zum
 Fremdschämen. Zu was für einem korrupten und konformistischen
Schmierenblatt doch die angeblich linke und alternative taz aus
 Berlin verkommen ist !!
 
 

 
Und inzwischen machen ja auch die AfD und die Ratsgruppe 'Die Hannoveraner' mit den Hells Angels gemeinsame Sache, genau wie der Rest der hannoverschen Stadtgesellschaft. Diese Demokratie wird immer mehr von der Organsierten Kriminalität systematisch unterwandert und dadurch nachhaltig bedroht. Und wahrscheinlich ist auch an diese beiden politischen Gruppierungen
mächtig Geld geflossen - in Form von Partei-Spenden versteht sich.


 






und 'Die Hannoveraner':






Und wenn Politiker sich nicht von den Hells Angels bestechen lassen, dann werden sie
 halt eingeschüchtert und bedroht

 
Die jetzige Regionsabgeordnete und ehemalige Bundestagsabgeordnete der Grünen Silke Stokar aus Hannover ist nämlich nach Angaben der ehemaligen Landespresssprecherin der Grünen, Katja Sauer,
schon vor geraumer Zeit von den Hells Angels massiv bedroht worden, nachdem sie Frank Hanebuth auf einer Veranstaltung in Walsrode mächtig Contra gegeben hatte. Seitdem sagt Stokar zu dem Thema Hells Angels kein Wort mehr.

So funktioniert das hier in Hannover, der Mafia-Hauptstadt Deutschlands, der City of Angels.

 





 
Die damalige Veranstaltung war übrigens ausgerichtet worden, nachdem der Ratsabgeordnete der Grünen aus Walsrode, Detlef Giesecke, sich nachhaltig und öffentlich darüber beschwert hatte, dass die Hells Angels zu viel Einfluss in Walsrode hätten und dass die Stadt von den Hells Angels kein Geld annehmen sollte. Daraufhin wurden Giesecke und sein Anwalt massiv anonym bedroht und Silke Stokar war in Walsrode, um ihrem Partei-Kollegen zur Hilfe zu eilen und praktische Solidarität zu zeigen, aber inzwischen redet auch Giesecke nicht mehr über die Hells Angels und seit der Kommunalwahl 2016 sitzen Hells-Angels-Unterstützer für die AfD sogar im Rat von Walsrode, siehe zum Beispiel Bastian Dürfeld. Und Bettina Heer, die Tochter des lokalen Hells Angels Boss und Hanebuth-Busenfreundes Wolfgang Heer, ist inzwischen sogar Mitglied im Kreisvorstand der AfD-Heidekreis.

 
Hier seht ihr die damalige Auseinandersetzung zwischen Hanebuth und Stokar.
Giesecke sitzt übrigens ganz rechts auf dem Podium. Die zweite von rechts
 ist die ehemalige investigative Journalistin Christine Kröger
vom Weser-Kurier, die über die freundschaftlichen und wohlwollenden
 Verbindungen der Staatsanwaltschaft Hannover (Uwe Görlich !!)
zu den Hells Angels und zu Fromberg berichtet hatte.
 
 
Kröger hat inzwischen wegen massiver Bedrohungen ihre
 journalistische Karriere
 aufgegeben und lebt im Ausland:





 
 
 
Und hier etwas ausführlicher über die damalige Situation in Walsrode:
 
 
 
 


 


 
Und was sagt die Politik dazu? Gar nichts.

Was sagt SPD-Innenminister Boris Pistorius dazu? Gar nichts.

 Was sagt Polizeipräsident Volker Kluwe dazu? Gar nichts.

Was sagt SPD-Regionspräsident Hauke Jagau dazu? Gar nichts.

Was sagt SPD-Oberbürgermeister Stefan Schostok dazu? Gar nichts.

 
 
 

Die Hells Angels haben halt totale Narrenfreiheit in dieser Stadt und in diesem Bundesland. Das hat sich auch gezeigt als Frank Hanebuth am 12.9.2016 anlässlich seines Geburtstages zu einem Staatsbesuch nach Hannover eingeflogen ist und von den hannoverschen Lügenmedien wie ein Hollywood-Star gefeiert wurde. Und niemand hat sich damals darüber aufgeregt, kein Ratspolitiker, kein Regionsabgeordneter, kein Mitglied des niedersächsischen Landtages, kein Polizei- oder Regionspräsident, kein Oberbürgermeister, kein Innenminister.


 
     Niemand, nur ich:

 






 
Und jetzt haben diese Verbrecher auch das Maschsee-Fest von Hannover erobert und ihr Stand ist inzwischen von diesen korrupten Madsack-Redakteuren zum besten Stand vor Ort
gekürt worden. Es wird also nicht besser, sondern nur noch schlechter.

 
Und inzwischen werde ich selbst, der Blogger Carsten Schulz, auf diversen Hells Angels und Rocker-Seiten massiv bedroht, nach dem Motto: Wenn erst einmal Frank Hanebuth zurück in Hannover ist, dann wird er das 'Problem Carsten Schulz' schon lösen. Na denn man tau. Und glaubt man bloß nicht, dass mich hier in Hannover irgendwer oder irgendeine Behörde schützen würde. Ich werde wohl demnächst einen Waffenschein beim LKA Niedersachen beantragen und den notfalls einklagen müssen.
 
 
 
Das hat übrigens Mafia-Anwalt Fromberg schon im Jahr 2011 gemacht, einen Waffenschein beim LKA Niedersachsen beantragt. Sein Antrag wurde damals allerdings abgelehnt und was daraus
geworden ist, weiß ich nicht und mein Whistleblower aus dem LKA hat auch keine weiteren Informationen, aber offensichtlich hat sich Fromberg damals ernsthaft bedroht gefühlt. Von wem eigentlich?? Er arbeitet doch für die meisten Verbrecher in Niedersachsen oder spielt er ein
doppeltes Spielchen?
 
 
 
Aber diese durch und durch mafiösen Zustände in Hannover sollte einen nicht weiter überraschen.
Schließlich haben die SPD-Politiker Ex-Kanzler Gerhard Schröder, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Vize-Kanzler und Außenminister Sigmar Gabriel, Ministerpräsident Stefan Weil, Ex-Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg, Ex-Innenminister Gerhard Glogowski und etliche Richter und Staatsanwälte aus Hannover jahrelang auf den Frombergschen Herrenabenden in Döhren mit Frank Hanebuth gefeiert, gesoffen und gekrökelt.
 
 
Im Jahr 2000 ist dann den Hells Angels von Rot-Grün der Steintor als quasi rechtsfreie Zone überlassen worden, eine Spielhalle nach der anderen wurde von der Stadtverwaltung genehmigt, Einrichtungen, wo hauptsächlich systematische Geldwäsche betrieben wird und im Jahr 2002 wurde schließlich von Schröder und Fischer die Prostitution in ganz Deutschland vollständig legalisiert, und das, nachdem Schröder jahrelang mit einem der größten Zuhälter und Frauenhändler Deutschlands in Frombergs Villa Party gemacht hatte.
 
 
Willkommen in der Bananenrepublik Deutschland !!
 
 
Von der vollständigen Legalisierung der Prostitution in Deutschland haben übrigens
ausschließlich kriminelle Frauenschänder wie die Hells Angels profitiert und
 keine einzige Prostituierte. Darüber gibt es eindeutige Studien.
 
 
Und was meine Heimatstadt Hannover, die City of Angels, angeht, gibt es hier nur
eine einzige Mafia-Organisation, die größer, skrupelloser und
frauenverachtender ist als die Hells Angels selber und die nennt sich:
 
 
 
Sozialdemokratische Partei Deutschlands = SPD !!
 
 
 
 
In diesem Sinne
bleibt bloß wachsam und hört auf zu wählen,
das bringt sowieso nicht.

Bewaffnet Euch lieber selbst.


Es lebe die Unbestechlichkeit !!

 
gezeichnet. Carsten Schulz,
0176 434 72044
 
 
P.S.:
 
 
Und falls ich eines Tages tot in der Gosse gefunden werde,
dann war das kein Unfall, glaubt das bloß nicht. Und
Selbstmord begehe ich schon lange nicht !!

 
 
 
Und bitte spendet einen kleinen Betrag zur Aufrechterhaltung meines
 tatsächlich unabhängigen und investigativen Journalismus:       
 
Carsten Schulz
Commerzbank Hannover
DE52 2504 0066 0590 6250 00
COBADEFFXXX

         Vielen Dank !!........

Samstag, 17. September 2016

Nazi-Hetze von HAZ-Redakteur Thorsten Fuchs !!


 
Hallo liebe Leute,

dieser hetzerische Quatsch des Meinungs - und Klamottenfaschisten Thorsten Fuchs stand heute in der Hannoverschen Allgemeinen (HAZ). Jemand ist also seiner Meinung nach ein Neonazi, weil er einen Reichsadler als Gürtelschnalle trägt und eine Glatze hat und Springerstiefel anhat:






Wie ignorant und intolerant ist dieser Thorsten Fuchs eigentlich?
Wahrscheinlich glaubt er auch, dass die Deutschlandfahne ein
rechtsextremes Symbol und jeder, der die schwingt, ein Neonazi ist.
 
 
 
 
 
 
 

 
Es macht übrigens sehr viel Sinn bei Möbeltransporten Springerstiefel
zu tragen, weil man nämlich wesentlich mehr Halt hat und nicht
Gefahr läuft, umzuknicken.

Erst einmal nachdenken, Herr Thorsten Fuchs !!


Und selbst wenn dieser Typ ein Neonazi gewesen wäre,
was ist das Problem? wir haben nämlich immer noch
Meinungsfreiheit in Deutschland und keine
Gesinnungsjustiz.


Diese rot-grün versifften Gutmenschen und Meinungsfaschisten 
wie Thorsten Fuchs bestehen jetzt auch noch darauf, dass ihre
 Möbelpacker die richtige Gesinnung haben. Oder ihr Friseur.
Oder ihr Klempner. Wirklich abartig.


Und was wäre eigentlich gewesen, wenn diese Leute einen
Pro-Trump-Aufkleber getragen hätten oder ein
entsprechendes T-Shirt? Oder ein
Für-Atomkraft-Zeichen
auf Ihrer Lunchbox kleben gehabt hätten??...


Hätte Herr Fuchs sie dann gleich nach Hause geschickt?
Oder am besten gleich vergast oder anderweitig exterminiert?
Es ist wirklich grotesk, wie anti-demokratisch und faschistisch
diese Möchte-Gern-Journalisten und Gesinnungs-Stalinisten
 wie Thorsten Fuchs sind ohne es tatsächlich
zu merken.

Und das sind übrigens die gleichen Leute, die irgendwelche lobhudelnden Artikel
über die tatsächlich faschistisch gesinnten und paramilitärisch organisierten 
Hells-Angels machen. Und über deren unfehlbaren Führer, den
Schwerverbrecher und
 Frauenausbeuter Frank Hanebuth.


Und mit deren Symbolen haben Herr Fuchs und Konsorten offensichtlich
überhaupt keine Probleme. Wenn seine Möbelpacker Symbole wie
81 oder AFFA oder einen geflügelten Helm getragen hätten, dann hätte
 er sich wahrscheinlich sogar gefreut.


Schließlich sind das doch die Leute, die wahrscheinlich ihn und
seine Madsack-Mischpoke zusätzlich bezahlen.

In was für einer verlogenen rot-grün versifften und politisch korrekten
Gutmenschen-Welt diese Typen doch leben. Unglaublich !!


 Und was für ein verlogener, ignoranter, anti-demokratischer und
 meinungsfaschistischer Heuchler und Schmieren-Journalist
 dieser Thorsten Fuchs doch ist.




Mit abgrundtiefer Wut.
Carsten Schulz...
0176 434 72044......














Und bitte spendet einen kleinen Betrag zur Aufrechterhaltung meines
 tatsächlich unabhängigen und investigativen Journalismus:
 
Carsten Schulz
Commerzbank Hannover
DE52 2504 0066 0590 6250 00
COBADEFFXXX

  Vielen Dank !!